TURNVEREIN ALPIRSBACH-RÖTENBACH 1903 E.V.
Menü

C-Jugend weiblich

Trainingszeiten

Dienstag 18.30 – 20.00 Uhr
Sporthalle Schenkenzell/Schiltach

Freitag 17.30 – 19.00 Uhr
Sporthalle Alpirsbach

 

Trainer

Patrick Spinner
   0174/5706848
   paddy.spinner@gmx.de

Pia Weichenhein, Tim Heimann



Spielberichte

Spiel 1: HSG Kinzigtal – SG Kappelwindeck/Steinbach 27:22 (13:12)

In das Abenteuer Südbadenliga ging es für unsere BK-Meister-Mädels der letzten Saison mit einem Heimspiel gegen die SG Kappelwindeck-Steinbach.

Der Respekt war da, leicht nervös lag man zunächst mit 0:1 und 1:2 zurück, mit zunehmender Spieldauer kamen die Mädels aber besser ins Spiel und drehten über Treffer von Mila Elger, Eva Kilguß und Paula Miller das Spiel zum 4:2 nach sieben Minuten. In einer ausgeglichenen Partie auf durchweg hohem technischen Niveau konnte man sich aber nicht weiter absetzen, kassierte nach knapp 20 Minuten den Ausgleich zum 10:10 und ging mit einer hauchdünnen 13:12-Führung in die Pause.

Nach Wiederanpfiff kam dank einer offenbar sehr überzeugenden Halbzeitansprache des Trainerteams Pia Weichenhein, Tim Heimann und Patrick Spinner eine richtig starke Phase unserer Mädels. Aufbauend auf eine stabile und starke Abwehr mit Torfrau Yeimy Regalado (die kränkelnd tapfer das ganze Spiel durchhielt) gelang den Gästen fast zehn Minuten kein Torerfolg mehr, während die Offensive die Chancenverwertung verbesserte und Tor um Tor auf 19:12 davonzog. Diesen Vorsprung gaben unsere Mädels nicht mehr her, alle Spielerinnen konnten eingesetzt werden und man freute sich nach dem Abpfiff mit 27:22 über einen völlig verdienten ersten Punktgewinn in der neuen höheren Spielklasse.

Dinah Richter hat sich am Freitagabend im Training verletzt und feuerte die Mädels von der Bank an. Dinah, Dir gute Besserung und Kopf hoch!

Es spielten für die HSG:
Leni Scheerer (verletzt, nicht eingesetzt, Tor), Yeimy Regalado (Tor), Paula Miller (4), Luise Harter, Klara Jehle, Hannah Harter, Eva Kilguß (14/5), Magdalena Weigold, Mila Elger (5), Susanna Uygun (4)





Spiel 2: HSG Kinzigtal – TuS Steißlingen 24:42 (10:18)

Die C-Mädels eröffneten die Fortsetzung des Heimspielwochenendes am Sonntag gegen die Gäste des TuS Steißlingen. Gegen einen mit ebenfalls sehr vielen Kaderspielerinnen des SHV besetzten Kader der Gäste konnten die Mädels dabei leider nur die Anfangsphase noch ausgeglichen gestalten. Nach dem 3:2 durch Eva Kilguß nach 6 Minuten geriet das Angriffsspiel gegen die agile und robuste gegnerische Abwehr zunehmend ins Stocken. Ballverluste führten zu Kontertoren und so zogen die Gäste über 3:7 auf 6: 16 davon. Mit einem deutlichen 10:18-Rückstand ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit zogen die Gäste weiter davon. Auf Seite der Heimmannschaft wurden alle Spielerinnen eingesetzt, dabei zeigten auch die jüngeren Spielerinnen gute Ansätze und unsere Mädels kämpften bis zum Schluss mit viel Moral und Zusammenhalt weiter. Gegen eine einfach deutlich bessere Gästemannschaft war dieses Mal nix drin. Daraus gilt es zu lernen und sich zu verbessern, dafür wurden unsere letztjährigen Meister-Mädels in der höchsten Spielklasse gemeldet.

Es spielten für die HSG:
Amelie Noack (2), Paula Miller (6), Jasmin Schmider (1), Luise Harter, Lydia Benz, Klara Jehle, Hannah Harter (4), Eva Kilguß (7/1), Emma Maulbetsch, Mila Elger (4), Susanna Uygun, Yeimy Regalado (Tor)


Spiel 3: HSG Kinzigtal – SV Allensbach 26:31 (12:13)

Gegen die Gäste des SV Allensbach kamen unsere C-Mädels im dritten Spiel in der Südbadenliga richtig gut in die Partie und waren gegen gut aufspielende Gegnerinnen in einem engen Match auf hohem Niveau nicht nur lange ebenbürtig, sondern hatten in der ersten Viertelstunde leicht die Nase vorn. Treffer von Eva Kilguß und Jasmin Schmieder brachten sogar nach 18 Minuten eine 9:7-Führung, die Gäste glichen diese aber wieder aus und hatten mit 12:13 zur Halbzeit leicht die Nase vorn.

Nach Wiederanpfiff erzielte Mila Elger mit einem ihrer 11 Tore den Ausgleich zum 13:13, das Spiel war nun ausgeglichen, allerdings mit leichten Vorteilen für die Gäste. Mit zunehmender Spieldauer machte sich dann aber das Fehlen der Stammspielerinnen Susi Uygun und Paula Miller bemerkbar. Nach dem 22:22 durch Luise Harter nach 40 Minuten blieb man bis zur 46. Minute noch dran, am Ende gehörte die Crunch-Time aber eindeutig dem Gegner. Mit 26:31 fiel die Niederlage jedoch vielleicht etwas zu hoch aus.

Absolut positiv ist aber zu bewerten, dass sich auch die jüngeren Spielerinnen in der höheren Spielklasse gegen bessere Gegnerinnen immer mehr zutrauen, schon tolle Aktionen setzen und auch mal in der Abwehr überzeugen können. Dieses Mal hat noch etwas die Coolness gefehlt, aber das macht insgesamt richtig Hoffnung!

Es spielten für die HSG:
Yeimy Regalado, Amelie Noack, Jasmin Schmider (1), Dinah Richter, Luise Harter (1), Lydia Benz, Klara Jehle (1), Hanah Harter (2), Eva Kilguß (10/2), Magdalena Weigold, Mila Elger (11)


Spiel 4: HSG Freiburg – HSG Kinzigtal 38:22 (19:7)

Unter keinem guten Stern stand die Auswärtspartie unserer C-Mädels in Freiburg. Zu eng getakteter Heimspieltag der Gastgeber, sodass man keine zehn Minuten Zeit zum Aufwärmen auf dem Spielfeld hatte, keine Duschmöglichkeit und auch keine Versorgung mit Trinkwasser, dazu ein verletzungs- und absagenbedingter kleiner Kader. Da muss man die Ziele einfach anders setzen; es galt sich nicht komplett abschießen zu lassen (keine 40 Gegentore) und eine solide Angriffsleistung zu bieten (mehr als 20 Tore) und beide Ziele haben unsere Mädels erreicht.

Auch wenn am Ende eine deutliche Niederlage gegen ein südbadenligaerfahrenes, besser besetztes Team der Heimmannschaft stand, kann man auf die gezeigte Leistung der Mädels aufbauen, denn sie mussten z.T. auf ungewohnten Positionen spielen und haben ihre Sache einfach gut gemacht. Es zeugt außerdem von einem großen Teamgeist, dass selbst verletzte Spielerinnen die Mannschaft begleitet und von der Bank aus unterstützt haben. Direkt im Anschluss wurde dann Trainerin Pia Weichenhein beim Derby in Wolfach lautstark angefeuert!

Für die HSG spielten:
Yeimy Regalado, Amelie Noack (2), Dinah Richter, Luise Harter (1), Lydia Benz, Klara Jehle, Eva Kilguß (9), Magdalena Weigold, Mila Elger (10)


Spiel 5: SG Altdorf/Ettenheim – HSG Kinzigtal 39:12 (18:7)

Wenn das C-Jugend-Spiel unserer Mädels in Ettenheim am letzten Samstag nach einer Viertelstunde abgepfiffen worden wäre, hätte man an dieser Stelle nur lobendes zur Sprache bringen können.

Gegen eine durchweg hochkarätig besetzte Mannschaft der Gastgeberinnen konnte man zu Beginn in der Defensive sehr gut dagegen halten und über Tore von Paula Miller und Mila Elger mit 3:3 alles offen halten, sodass sich der gegnerische Trainer nach 7 Minuten gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen. Bis zum 5:5 nach 10 Minuten war man absolut ebenbürtig, Eva Kilguß verkürzte dann nach 12 Minuten noch auf 7:6, dann aber riss der Faden im Angriffsspiel komplett ab und man kassierte bis zur Halbzeit 11 Treffer in Folge, ehe Luise Harter vom Kreis nach schönem Anspiel das 18:7 gelang.

Nach Wiederanpfiff war leider keine Besserung in Sicht, man fand gegen die kompakte gegnerische Abwehr keine Mittel und fing einen Konter nach dem anderen. Am Ende stand leider eine überaus deutliche Niederlage zu Buche, die es nun abzuhaken gilt, da man bereits gegen alle vorderen Mannschaften der Südbadenliga gespielt hat und sich trotzdem noch im Mittelfeld der Tabelle befindet.

Es spielten für die HSG:
Yeimy Regalado (Tor), Amelie Noack, Paula Miller (3), Dinah Richter, Luise Harter (1), Lydia Benz, Klara Jehle, Jasmin Schmieder, Eva Kilguß (7/1), Magdalena Weigold, Mila Elger (1)



Spiel 6: HSG Kinzigtal – JSG Panthers/Murg 32:33 (17:19)

Die C- Mädels von Trainergespann Pia Weichenhein, Paddy Spinner und Tim Heimann lieferten sich mit den Gegnerinnen aus dem Murgtal eine packende Partie. Mit offenem Visier und tollen technischen Aktionen auf beiden Seiten wogte das Spiel am Ende hin und her, mit leichten Vorteilen für die Gäste, die daher schlussendlich das Spiel auch nicht ganz unverdient gewonnen haben.

Dass dies so bemerkenswert ist, liegt daran, dass unsere Mädels durchaus Schwierigkeiten hatten, in die Partie richtig rein zu kommen und nach einer Viertelstunde bereits mit 7:14 zurück lagen. Mit viel Einsatz und tollem Mannschaftsgeist kämpfte man sich dann aber zurück ins Spiel, holte Tor um Tor auf und war zur Halbzeit bei 17:19 schon wieder dran.

Nach Wiederanpfiff brachten Treffer von Paula Miller und Mila Elger den Ausgleich zum 19:19. Aber ein starkes Gästeteam legte immer wieder ein bis zwei Tore vor und unsere Mädels mussten sich über Treffer von Klara Jehle und Eva Kilguß immer herankämpfen. Nach dem 32:33 in der 47. Minute wäre der Ausgleich durchaus drin gewesen, aber das Wurfglück war nicht auf unserer Seite bzw. hat die gegnerische Keeperin noch einen Strafwurf in der 48. Minute pariert.

Trotz leerer Hände vom Ergebnis her können die Mädels aber auf diese Leistung wirklich richtig stolz sein, da waren sehenswerte Treffer von außen dabei und bald sind hoffentlich auch wieder die verletzten Spielerinnen wieder mit an Bord!

Für die HSG spielten:
Yeimy Regalado (Tor), Amelie Noack, Paula Mille (9/1), Dinah Richter, Luise Harter (1), Lydia Benz, Klara Jehle (1), Eva Kilguß (14/3), Magdalena Weigold (1), Mila Elger (6)



Spiel 7: HSG Kinzigtal – TuS Ottenheim 23:28 (11:16)

Der krankheitsbedingte Ausfall von Spielmacherin Eva Kilguß war nicht zu kompensieren. Zwei Mal holten die Mädels einen 3-Tore-Rückstand in Halbzeit eins auf, dann zogen die Gäste davon. In Halbzeit zwei gelang es leider nicht mehr, das Spiel zu drehen.